Kompetenzfelder (CA)

Kompetenzfeld I: Altern und demographischer Wandel

Altern und demographischer Wandel bringen neben medizinisch-naturwissenschaftlichen Fragestellungen grundlegende ethische, rechtliche, ökonomische, human- und sozialwissenschaftliche Herausforderungen mit sich, die nur in der Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen analysiert und bewältigt werden können. Das Kompetenzfeld I bündelt die Projekte und Aktivitäten von WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Fachbereichen, die sich mit Themen des Alterns und des demographischen Wandels auseinander setzen. Es ergänzt auf diese Weise die Forschungsaktivitäten im Kernprofilbereich "Altersassozierte Erkrankungen" und ist gut aufgestellt, sich zu einem international sichtbaren Zentrum für Alternsforschung mit einer Vielzahl interdisziplinärer Forschungsaktivitäten zu entwickeln.
Das im November 2013 an der Universität zu Köln gegründete interfakultäre Zentrum ceres (Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health) bildet den institutionellen Rahmen für diese Zusammenarbeit. CERES wird von fünf Fakultäten der Universität zu Köln getragen und widmet sich der Forschung, der Nachwuchsförderung, der Lehre und der Öffentlichkeitsarbeit zu drängenden Fragen im Bereich der Gesundheit.

Sprecherin: Prof. Dr. Christiane Woopen, Forschungsstelle Ethik
KoordinatorInnen: Anna Genske, Forschungsstelle Ethik; Marcel Mertz, Forschungsstelle Ethik

Film CA I: Altern und demographischer Wandel
CERES Logo

Kompetenzfeld II: Soziales und Ökonomisches Verhalten

Die Forschung an der Universität zu Köln in dem breiter definierten Kompetenzfeld II profitiert von einer diversen und deutlich fakultätsübergreifenden Zusammenarbeit innerhalb der UzK, z.B. mit der Ethnologie, der Makroökonomik, den Rechtswissenschaften, dem Bereich Marketing, der Medienforschung, den Neurowissenschaften, der Psychologie und der Soziologie, wie auch mit regionalen Forschungspartnern wie dem MPI zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, dem MPI für Gesellschaftsforschung und dem FZJ. Darüber hinaus sind die Forschungsarbeiten dieses Kompetenzfeldes eingebettet in ein weltweites Netzwerk enger Zusammenarbeit mit anerkannten WissenschaftlerInnen z.B. der Naveen Jindal School of Management, University of Texas at Dallas sowie der Columbia Business School (Columbia University).

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Website.

Sprecher: Prof. Dr. Felix Bierbrauer, Center for Macroeconomic Research
Koordinator: Dr. Raphael Flore, Center for Macroeconomic Research

Film CA II: Soziales und Ökonomisches Verhalten
CA II  Soziales und Ökonomisches Verhalten

Kompetenzfeld III: Quantitative Modellierung komplexer Systeme

Die Forschung an der Universität zu Köln in dem allgemeineren Kompetenzfeld "Quantitative Modellierung komplexer Systeme" deckt einen großen Bereich wissenschaftlicher Forschungsthemen ab, darunter Klimaforschung (SFB/TR 32), Sternentstehung in turbulenten interstellaren Wolken (SFB 956), Forschung zu Online-Auktionen und Finanzmärkten wie auch die Simulation und Optimierung komplexer technischer Systeme, z.B. im Chip-Design, in der Automobilkonstruktion und der Energieversorgung.

Sprecher: Prof. Dr. Joachim Saur, Institut für Geophysik und Meteorologie
Koordinator: Dr. Michael v. Papen, Institut für Geophysik und Meterologie

Film CA III: Quantitative Modellierung komplexer Systeme
KF III: Quantitative Modellierung komplexer Systeme (Foto: Thomas Josek - JosekDesign)

Kompetenzfeld IV: Kulturen und Gesellschaften im Wandel

Das Kompetenzfeld IV “Kulturen und Gesellschaften im Wandel” fördert innovative Forschungen aus dem weiteren Feld des sozialen und kulturellen Wandels aus verschiedenen Disziplinen und Fakultäten der Universität zu Köln. Es will verschiedene Forschungsarbeiten innerhalb der Universität miteinander vernetzen und Forschungsergebnisse über die universitären Grenzen hinaustragen. Das Kompetenzfeld IV ist eng mit dem Global South Studies Center (GSSC) verknüpft und etabliert Schwerpunktthemen des Centers unter jenen Forscherinnen und Forscher der Universität, deren Expertise und Interessen in den Bereich des Kompetenzfeldes IV fallen. Gemeinsame Aktivitäten umfassen Fragestellungen zu Mobilität und Migration, Adaption, Resilienz und Kollaps, Wandel von Gesellschaften, Kulturen und deren Lebensgrundlagen, Identität, demographischer Wandel und Nationalitäten, ökologischer und soziale Dynamiken, globale ökologische Veränderungen sowie methodische komparative Herangehensweisen. In Zusammenarbeit mit dem GSSC stellt das Kompetenzfeld IV weitreichende Möglichkeiten für Forschungen zur Verfügung, die sich mit Themen zum Globalen Süden beschäftigen. Das Kompetenzfeld IV hilft dabei, einzelne Forscher mit den relevanten universitären Institutionen und wissenschaftlichen Einrichtungen sowie mit Museen, einer breiteren Öffentlichkeit und Medien auch außerhalb der Universität zu vernetzen. Das Ziel ist es, eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen, die internationale Sichtbarkeit zu verbessern und interne sowie internationale Zusammenarbeit zu unterstützen.

Sprecher: Prof. Dr. Thomas Widlok, Institut für Afrikanistik und Ägyptologie 
Koordinatorin: Ute Dieckmann, Institut für Afrikanistik und Ägyptologie

Film CA IV: Kulturen und Gesellschaften im Wandel
KF IV: Kulturen und Gesellschaften im Wandel

Kompetenzfeld V: Soziale Ungleichheiten und Interkulturelle Bildung

Das Kompetenzfeld V „Soziale Ungleichheiten und Interkulturelle Bildung“ (SINTER) richtet seine Aktivitäten auf die Erschließung des Forschungsfeldes zwischen Ungleichheitsforschung, Migrationsforschung und Interkultureller Bildungsforschung. Angesichts der Überschneidung von Bildungs- und sozialen Ungleichheiten gewinnen vor allem interdisziplinäre Zugänge der Erziehungs- und Sozialwissenschaften an Bedeutung. Die auch international vergleichenden Studien des Kompetenzfeldes widmen sich dabei verschiedenen ‚Orten‘ Interkultureller Bildung im schulischen, außerschulischen und tertiären Bereich sowie im Bereich der Erwachsenenbildung, um jene Mechanismen aufzuspüren, durch die in institutionellen Bildungskontexten Unterschiede zu Ungleichheiten ‚gemacht‘ werden.

Sprecherin: Professorin Dr. Argyro Panagiotopoulou, Institut für Vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften
Koordinatorin: Jenna Strzykala M. A. , Institut für Vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften

Film CA V: Soziale Ungleichheiten und Interkulturelle Bildung
Logo SINTER (Soziale Ungleichheiten und Interkulturelle Bildung)

Maria Riese

Tel.: 0221 470-1088
m.riese(at)verw.uni-koeln.de